Adolph-Kolping-Schule Plauen

der ASG - Anerkannten Schulgesellschaft mbH

Seit mehreren Jahren werden die Jugendlichen der Adolph-Kolping-Schule Plauen auf besondere Art und Weise für die Abschlussprüfungen in der Berufsausbildung fit gemacht.

So verlassen die Beiköche, Hauswirtschaftstechnische Helfer und Metallbearbeiter unmittelbar vor den theoretischen Prüfungen ihr altes Lernumfeld mit ihren Klassen- und Fachlehrern.

Die Jugendherbergen der Region bieten gute Lern- und Freizeitmöglichkeiten und garantieren eine Umgebung, bei der sich die Jugendlichen optimal und mit Freude auf die Vorbereitung ihrer Prüfungen einlassen können.



Jede Lernfahrt bietet neben den Vormittagen, an denen in kleinen Gruppen „gepaukt“ wird, eine abwechslungsreiche Freizeitveranstaltung. So werden die Städte, Landschaften und Gebirge erkundet und verschiedene Werksbesichtigungen durchgeführt.

Zu einem erfolgreichen Lerntripp gehört auch der körperliche und seelische Ausgleich. So beschäftigen sich die Lernenden mit Rad fahren, Schwimmen, Wandern, Klettern und auch Gesprächsrunden am Ende des Tages.

Am Abschluss einer jeden Lernfahrt steht eine Probeprüfung, deren Bestehen den Jugendlichen die notwendige Sicherheit für den „Ernstfall“ gibt.

Bei dieser Art von Lernfahrten machen alle Schüler/innen die Erfahrung, auch bei vorhandenen Schwächen das Ziel einer komplexen Kammerprüfung erfolgreich zu erreichen!

Nicht zuletzt lernen unsere Schüler/innen auf diese Weise auch ihre wunderschöne  sächsische Heimat kennen.

In diesem Jahr  verschlug es die Beiköche in die Landeshauptstadt nach Dresden – wie die Fotos zeigen. Den absoluten Höhepunkt bildete bei dieser Fahrt eine gemeinsame Kochveranstaltung mit den Schüler/innen der Adolph-Kolping-Schule Dresden.

2015 und auch 2016 fand die Prüfungsvorbereitung in Dresden statt. Die Beiköche und Hauswirtschaftstechnischen Helfer folgten einer schönen Einladung der AKS Dresden. Das Highlight in diesem Jahr war der Stadtrundgang - organisiert und moderiert von der Schüler/innen der AKS Dresden - durch die Alt- und die bunte Neustadt und das nunmehr schon zur Tradition gewordene gemeinsame Kochen zur Prüfungsvorbereitung.

CNC-Ausbildung - Metallbearbeiter/in


CNC-AusbildungDie Auszubildenden der Ausbildungsklassen Metallbearbeiter absolvieren eine CNC-Ausbildung im CNC-Kompetenzzentrum der ASG Sachsen mbH in Annaberg-Buchholz. Die Ausbildung umfasst eine theoretische Unterweisung in Maschinenkunde, Koordinatensysteme, Programmierung.

In Vorbereitung auf die Bearbeitung an der CNC–Maschine sind die Werkzeuge zu vermessen. An den CNC–Maschinen erfolgen Werkzeugwechsel, Programmaufruf, Programmabarbeitung, Programmkorrektur als praktische Tätigkeiten. Die Auszubildenden arbeiten zunächst unter Anleitung einer Lehrkraft. In der weiteren Ausbildung werden sie zum selbständigen Abarbeiten von Programmen befähigt.

Die theoretische Unterweisung erfolgt gemeinsam mit Umschülern und anderen Auszubildenden, welche sich zur CNC–Fachkraft weiterqualifizieren. Die Ausbildungsmodule sind am Ende der jeweiligen drei Ausbildungsjahre. Sie finden als Mehrtagesfahrten statt. Neben der gemeinsamen Freizeitgestaltung gehören auch gemeinsame Mahlzeiten wie Grillen zur Ausbildungsfahrt.

Fachwerker für Gebäude- und Umweltdienstleistungen - Motorsägenlehrgang


Seit zehn Jahren führt es die Schüler im 3. Lehrjahr der Fachwerker für Gebäude- und Umweltdienstleistungen nach Morgenröte-Rautenkranz in die dortige Forstschule.

Im Rahmen der Prüfungsvorbereitung werden die Jugendlichen hier fit gemacht im Umgang mit der Motorsäge, lernen ihren Aufbau und deren Funktionsweise, Verwendung und Pflegemerkmale näher kennen.