Adolph-Kolping-Schule Plauen

der ASG - Anerkannten Schulgesellschaft mbH

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/inhalte/projekt-universitaet-leipzig/pul1.jpg zu ermöglichen. Es werden 1279200 bytes benötigt, es sind aber lediglich -10485760 bytes vorhanden.

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/inhalte/projekt-universitaet-leipzig/pul1.jpg zu ermöglichen. Es werden 1279200 bytes benötigt, es sind aber lediglich -10485760 bytes vorhanden.

Unter Leitung der Universität Leipzig (Erziehungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Förderpädagogik) führte unsere Schule im Schuljahr 2007/08 ein Projekt unter dem Projekttitel "Vorbereitung auf Erwerbsarbeit und Alltag von sozial benachteiligten und/oder lernbeeinträchtigten Schülern" durch. An diesem grenzüberschreitenden Projekt nahmen Schulen aus Tschechien, Polen und Deutschland teil.

Ziel des Projektes war es, Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich Lernen und sozioemotionaler Entwicklung im Hinblick auf berufliche Integration und Alltagsbewältigung in Bereichen wie Erlernen von Selbstkompetenz (Verantwortung übernehmen, situationsangemessenes Verhalten, Regeln und Normen einhalten u.ä.), Sozialkompetenz (Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit) und fachliche Kompetenzen zu unterstützen.

{gallery}projekt-universitaet-leipzig{/gallery}

Unserer Schule wurden in diesem Zusammenhang finanzielle Mittel zur Durchführung von zwei Projekten zur Verfügung gestellt.

Im ersten Projekt nahmen im Rahmen einer "Erlebnispädagogischen Outdoorwoche" 15 Schüler am Abenteuercamp in Klosterbruch teil. Unweit eines alten, historischen Zisterzienserklosters, ausgestattet mit moderner Campingausrüstung und Tipizelten für die Jugendlichen, konnten die Schüler Kompetenzen bei Schlauchboottouren, Trekkingradtouren, Bogenschießen, Inline- Skaten und vielen anderen erlernen oder unter Beweis stellen.

Mit einem zweiten Projekt wurde es uns ermöglicht, 13 Treckingräder für unsere Schule zu beziehen. Bei der Nutzung der Räder spielt nicht nur der sportliche Aspekt eine große Rolle (Spaß an der Bewegung und sportlicher Betätigung, Erkennen der eigenen Leistungsfähigkeit, Ausdauer), es werden auch hierbei soziale Kompetenzen erlernt und geschult. Hierzu zählen Integration in eine Gruppe, Einhalten von Absprachen, Verhalten gegenüber Schwächeren, sinnvolle Lebensgestaltung, sorgsamer Umgang mit den Fahrrädern und Zubehör.

Mit dem Projekt gelang es, arbeitsrelevante Basiskompetenzen, verbunden mit Alltagsvorbereitung und Perspektiventwicklung für ein selbständiges Leben, für unsere Schüler zu schaffen.